Apr 26, 2013 - Allgemein    No Comments

” Freunde ” in der Grundschule

Damit ihr sehen könnt, dass ich nicht nur  ´rumreise,

ist hier mal eine PDF eingefügt.Día-del-Libro-Freunde-2do-grado

Wir, zwei Klassen aus der Grundschule, hatten zum Welttag des Buches eine Buchvorstellung vorbereitet. Und ihr kennt es ja, wenn man es dann geschafft hat, ist man froh und über den Berg gekommen. Und die Zusammenarbeit mit den Kindern und Kolleginnen hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Apr 12, 2013 - Allgemein    No Comments

Kleine Anden- und Oriente-Rundreise

Fast acht Monate hatten wir uns nicht gesehen. Nun war es endlich so weit. Philip und Iria und Kevin aus Berlin kamen zu uns nach Tumbaco. Zwar kamen sie einen Tag später als geplant, aber das konnte die Freude nicht trüben. Auch der Rückflug war kompliziert. Aber im Rückblick ist das alles unwichtig. Wir hatten eine wunderbare Zeit.

Was wir in den zweieinhalb Wochen unternommen haben, habe ich mal hier aufgeschrieben (zweimal klicken):

pdf Osterferien 2013 mit PIK

Wer es nicht so detailliert lesen will, ignoriert diese Seite und guckt sich nur die Fotos an (auch hier zweimal nacheinander klicken, dann werden sie groß):

Tumbaco

T Markt 2 T Markt 3 T Markt 4 T Markt 1

Papallacta

Papallacta 1 Papallacta 4 Papallacta 3 Papallacta 2

Misahuali

Misahualli 1 Misahualli 2

Quito, Regenwald

Tereferico Quito  Regenwald2 Äffchen Regenwald RegenwaldP  Regenwald IK Regenwald3 Regenwald1  Kakao 2  Kakao 1 Regenwald 4

Banos und Cotopaxi.

RKP Pailon  PIK Pailon  Banos  PIK Cotopaxi

Vor allem aber – unabhängig davon, wo wir waren – war das Zusammensein schön, so schön, dass ich die Entfernung schon wieder etwas besser aushalten kann. Jetzt müssen wir eben wieder skypen, stimmt´s?

Karte Eduador Flughafen1 Flughafen2 Flughafen3

Danke, dass Ihr Drei Euch auf den weiten Weg gemacht habt. Wir sehen uns im Sommer in Bremen.

Apr 12, 2013 - Allgemein    No Comments

Fasching und Februar – Nachtrag

Nachtrag:

Im CAQ wurde natürlich auch Fasching gefeiert.

Bilder wie sie auch in Bremen hätten gemacht werden können, Prinzessinnen und Piraten – nur das Wetter war natürlich anders. Schon komisch bei Hitze und Sonnenschein Fasching zu feiern:

P1040643  P1040627

 

Vor sechs Wochen (…auch hier rast die Zeit…) war mein Geburtstag.

Aber letzte Woche habe ich ein paar Fotos geschenkt bekommen.

Darüber habe ich mich so gefreut, dass ich drei Stück davon hier zeigen möchte.

Also, hier ist meine nette Klasse 5 bd , in der ich DaF unterrichte:

.P1040911  DSC03284 DSC03289 DSC03290

 

Und gleich schreib ich was von unserer kleinen Rundreise mit unserem Besuch.

 

Mrz 30, 2013 - Allgemein    No Comments

Laguna Mica und mehr…

Bald schreibe ich mehr. Nur dass klar ist: es gibt diese Seite noch!!!

Warum hab ich so lange nichts hinzugefügt?

Erstmal gabs natürlich auch für uns ein paar Arbeitswochen…

…und dann kam endlich(am 22.3.2013) unser ersehnter Besuch aus Berlin: Philip und Iria und Kevin.

Was alles unternommen wurde, schreibe ich demnächst.

Doch heute einmal kurz: Nach Tumbaco und Quito und Otavalo…uvm. waren wir heute am Laguna Mica, sehr hoch gelegen, zwischen 3500 4000 m Höhe in der Nähe es Antisana (5780 m). Eine traumhafte Landschaft über die Condore segelten. Wir hatten einen perfekten Tag.

CR Laguna Mica  RKIP Laguna Mica  PRKI Laguna Mica Auto  P1000199  P1000198  CRPIK Laguna Mica

Feb 24, 2013 - Allgemein    No Comments

Baños, Wasserfälle und Felsenhähne

 

Wir haben tatsächlich drei zusätzliche Ferientage hinter uns! Warum?

QUITO.- El aeropuerto Mariscal de Sucre, en Quito, Ecuador, cerró desde hoy sus puertas a todos los vuelos nacionales e internacionales para iniciar la última mudanza hacia la nueva sede ubicada a unos 30 kilómetros de esas instalaciones.

La nueva terminal, erigida al noreste, en Tababela, una zona alejada del centro urbano,  abrirá sus puertas para reiniciar las operaciones aéreas mañana miércoles en horas de la mañana, según la Dirección de Aviación Civil (DAC).

Der Flughafen in Quito direkt ist geschlossen worden, ein neuer in Tababela pünktlich eröffnet! Das liegt näher zu uns, ist von Tumbaco aus leichter zu erreichen  - wenn wir Euch denn endlich mal abholen können!!! Gut, oder?

59 Schulen in unserer Region mussten schließen.

Wir haben die drei freien Tage (vielleicht sogar geschenkte Tage – eher wahrscheinlich, dass wir sie nachholen müssen) in Baños verbracht. Davon will ich mal erzählen.

Der Ort Baños befindet sich in der Nähe des Vulkanriesen „Tunguruahua“, ungefähr 150 km südlich von Quito, der neulich mal explodiert war. Also, Baños wird als Tor zum Oriente bezeichnet. „Der Ort ist von steil aufragenden Höhenrücken umgeben, der Rio Pastaza liegt tief eingeschnitten zwischen ihnen“, steht in unserem Reiseführer.

Das stimmt. Die Gegend sieht echt toll aus.

Und unser Hotel „Posada del Arte“ liegt in der Nähe eines Wasserfalls, der von einer Steilwand herunter prasselt. Und genau da liegt auch eins der beiden Thermalbäder, das auch von dem Wasserfall gespeist wird.

P1040743  P1040906

Es ist ein richtig altes Bad, gebaut 1950. Entsprechend einfach und schlicht sieht es aus. Der Eintritt ist günstig. Das bedeutet gleichzeitig, dass wir gemeinsam mit Indio-Familien baden und in keiner Luxuseinrichtung sind.

Das heiße Wasser tut gut – und das Gefühl, ein bisschen dazu gehören zu können. Wir sind wirklich die einzigen Touristen. Na fast – am letzten Tag tauchen ein paar Amerikaner auf.

 

Es gibt viele Wasserfälle (La Ruta des las Cascadas) entlang der Pastaza-Schlucht. Bei Rio Verde ist der größte Wasserfall, der „Pailón del Diabolo“. Wirklich beeindruckend! Beim Eingang zum Wanderweg gibt es ein bisschen Touristennepp – allerdings mit mit “Boa Constrictor” zum Anfassen.

P1040778  P1040788  P1040830  P1040905

Wir werden ganz schön nass. Aber es ist sowieso regnerisch – und zum Glück nicht kalt.

Zu diesem tollen Naturerlebnis kommt noch hinzu, dass wir u.a. tatsächlich die ganz besonderen und selten zu entdeckenden Felsenhähne beobachten können. Unglaublich. Toll!    http://de.wikipedia.org/wiki/Andenklippenvogel

P1040890  P1040884

Neben den Naturerlebnissen macht es auch Spaß mal in einem Ort Urlaub zu machen. Wir kaufen uns jeder eine Lederjacke, außerdem Wandbehänge für unsere Wohnung und noch so allerlei Schnickschnack und Kaffee und Schokolade.

Wir haben es mal wieder gut gehabt  – und etwas Neues entdeckt.

Schule war direkt danach natürlich intensiv. Do und Fr jeweils bis 18.00 in der Schule und Samstag bis 12.00 Uhr Elternsprechtag.

UND: Danach haben wir das erste Mal mit meiner Mutter in Kellinghusen geskypt!!! Kevin, Philip und Iria waren bei ihr und hatten Laptop und alles was dazu gehört mitgebracht. Es war SO schön, dass wir uns sehen konnten.

Am 21.März kommen die Drei dann zu uns nach Tumbaco. Unser erster Besuch!!!

 

Feb 10, 2013 - Allgemein    No Comments

27.1. – 2.2.2013 Schulhalbjahresferien am Pazifik in Puerto Lopez

So, jetzt haben Rainer und ich mal Urlaub zu zweit gemacht – und dann noch am Pazifik.

Wir waren schon einmal – etwas nördlicher gelegen – in Mompiche an der Westküste. Nun sind wir hier in Puerto Lopez und haben uns vorgenommen vor allem zu entspannen und faul zu sein. Es ist uns gelungen.

Unsere Unterkunft heißt Mandála. Ein Mosquitonetz brauchen wir schon, und am Abend „Repelente“ gegen viele kleine beißende Mücken. Aber ansonsten läuft alles traumhaft: Baden im Meer, Strandspaziergänge…. Nur am letzten Tag regnet es. Zwei Tage haben wir herrlichsten Sonnenschein, fast schon zu warm.

P1040464  P1040563  P1040566  P1040436 P1040471 P1040596

Wir buchen eine Bootsfahrt zur Isla Plata, 24 Seemeilen entfernt von der Küste. Es heißt, Isla Plata wäre Klein-Galapagos. Aber das sehen wir nicht so. Nur dass wir hier die Pelikane fliegen sehen, die Blaufußtölpel und andere Vögel ist vielleicht ähnlich. Aber das ist schon die ganze Ähnlichkeit. Der Vergleich trifft unserer Meinung nach nicht zu. Eher wurden wir an die Küste Cornwalls erinnert. Die Wanderung über die Insel war herrlich, heiß und gleichzeitig voller Meeresluft.

Mittlerweile sind wir – erholt – zurück.

Was war wieder alles los in der Schule in der letzten Woche. Unglaublich.

Caracoles Conechos

Am Freitag habe ich dann noch mit den Erst- und Zweitklässlern Fasching gefeiert – bei herrlichstem Sonnenschein! Doch eins ist weltweit gleich: Wie die Kinder sich in ihren Kostümen freuen! Die Mädchen sind Prinzessinnen und Schneewittchen und Rapunzel, und die Jungen sind Kämpfer und Soldaten und Polizisten…naja.

Aber es hat Spaß gemacht.

Heute (Sa.,9.2.2013) hatten wir wirklich netten Besuch von unserer Nachbarfamilie und zwei Kollegenfamilien. Diese vielen Kinder haben uns Spaß gemacht. Und die Erwachsenen natürlich auch.

Und schon sollte es gleich wieder weiter gehen – nach Mindo. Doch nun (So.) haben wir gerade entschieden, zu Hause zu bleiben, auch wenn es uns Leid tut um das Treffen mit unseren neuen Freunden. Wir bitten um Nachsicht.

P1040418 P1040422 P1040476 P1040477

Auszug aus Wikipedia:

Puerto López ist bekannt für Ruhe, warmes Meerwasser und ausgedehnte Strände.

Von der Hostería Mandála kann man 2 km in Richtung Norden am Strand entlang spazieren und die schöne Landschaft und die erfrischende Meeresbrise genießen. In der anderen Richtung am Strand entlang erreicht man das Dorf und kann den lokalen Fischern bei ihrer Arbeit zusehen.

P1040467 P1040548 P1040521 P1040520

Die Isla de la Plata (deutsch: Silberinsel, nach einem angeblich von Sir Francis Drake dort versteckten Silberschatz ) ist eine 14 Quadratkilometer große Insel etwa 20 Kilometer vor der Küste der Provinz Manabí, Ecuador, und ist Teil des Machalilla-Nationalparks. Sie ist per Boot von Puerto López aus zu erreichen.

 

 

Jan 27, 2013 - Allgemein    No Comments

Eine besondere Schulwoche Ende Januar 2013

Die letzte Woche vor dem Halbjahreswechsel verläuft anders.

Montag ist noch normaler Schulbetrieb.

Dienstag machen die kleinen Schüler (Kindergarten bis Primaria 2.Klasse) einen Ausflug. Hier ist die Klasse 2b im “Bano de los Valles.

P1040309 P1040302

Mittwoch ist um 11.00 Uhr Halbjahres-Zeugnisausgabe und um 11.45 Uhr Gesamtkonferenz.

Am Donnerstag fahren alle anderen Klassen, die noch nicht weg waren,  zu verschiedensten Zielen. Hier ist die IIIDK mit der Seilbahn “Teleferico”  hoch zu Quitos Hausberg gefahren.

Teleferico P1040322 P1040331 P1040334

Freitag ist unterrichtsfrei und gleichzeitig ein Schulausflug für alle an der Schule arbeitenden Menschen:

Hacienda „La Antigua“ in Lloa beim Volcán Guagua Pichincha.

P1040374

Ausflüge 2b, IIIDK, Lehrerschaft CAQ

Und nun gibt es Halbjahresferien – eine Woche  lang. (Es ist zwar schön. Dennoch vermissen alle zweiwöchige Ferien, um mal etwas mehr abschalten zu können.)

Ich freue mich aber auf jeden Fall, und Rainer und ich werden garantiert wieder Neues entdecken.

Jan 13, 2013 - Allgemein    2 Comments

Hailig Abend, Silvester 2012/ Neujahr 2013

Das Schuljahr hat einen schon wieder fest im Griff. Klar.

Das wird in Bremen nicht anders sein.

Doch heute habe ich mich so gefreut. Es kam ein dicker Briefumschlag an: am 10.12.2012 abgesendet, am 10.1.2013 hier in der Schule angekommen – aus Bremen, Schule In der Vahr, Klasse 4a, 20 Briefe, Klassenlehrerin Frau Torbecke.

Ja, alle Kinder haben Briefe geschrieben – und jeder Brief hat mich in seiner Eigenart sehr erfreut. Vielen, vielen Dank, liebe Dorothee und liebe Kinder!

Gut, also Schule, es stehen – bei uns wie bei Euch – die Halbjahrs-Zeugnisse, Elternsprechtage an. Wir müssen hier unsere „Partialnoten“ in ein schuleigenes Computerprogramm eingeben – und das übrigens jedes Vierteljahr - es gibt Schöneres!

Erstaunlich ist das Wetter. Eigentlich müsste es regnen, und viel frischer sein – aber uns gefällt der Sonnenschein und die Wärme natürlich gut.  Meine UV mache ich stets auf unserer Terrasse. Das ist immer noch das Schönste vom ganzen Haus. Diese sonnenbeschienene Terrasse

. 

 

Nun zu den Weihnachtsferien.Wir haben eine Woche Zeit, die wir voll nutzenwollen.

Für den 23.12.2012 haben wir einen Flug von Quito zu den Galapagos-Inseln gebucht. Auf der kleinen Insel Baltra mit Flughafen kommen wir an, setzen mit einer Fähre über einen kleinen Kanal zur Insel St.Cruz über, überqueren dann mit dem Bus (30 Min)diese Insel. Im Süden angekommen, setzen wir mit einem Wassertaxi zu einem Uferstreifen über, und dort ist unser Hotel bzw. eine Pension. 3 Minuten vom Strand entfernt! D. h. wir können noch am selben Tag baden, was ich mir eigentlich für den 24.!!! vorgenommen hatte. Übrigens sind noch zwei Kolleginnenfamilien gleichzeitig mit uns dort, auf St.Cruz.

 

Ja, und wie war Hailig Abend???? Es war unglaublich:

Am 24.12. gehen wir morgens zur Darwin-Station und betrachten die verschiedensten Schildkröten und Iguanas.

   

 

Nachmittags gehen wir wieder baden, jetzt mit dem Schnorchel. Es macht Spaß die vielen bunten Fische anzugucken. Plötzlich sagt der Kollege: „Christiane, stell Dir vor, hier war gerade ein Hai!“ „Ja…er…er…schwimmt gerade an meinen Knien vorbei….!“ ist meine Antwort.

Wirklich! Deswegen Hailig-Abend. In dem Moment wurden die Knie schon etwas weich. Dass wir jedoch keine Beute für die Weißspitzenhaie sind, habe ich mir erst später angelesen.

   

Wir unternehmen viel in den folgenden Tagen, eine „Tour de Bahias“ mit Wanderung zu den Grotten„Las Grietas“ und Baden/Schnorcheln, eine Fahrt zur Insel Floreana, auch mit Schnorchel-Gelegenheit, Tortuga-Bay….usw…

 

Wir entdecken einmal beim Schnorcheln eine wunderschöne riesig große Wasserschildkröte und können an ihrer Seite schwimmen. Die Kinder der Kollegen sind auch so ergriffen und erfreut. Es ist unglaublich. Ich strecke meine Arme aus, um sie zu messen. Die Schildkröte ist wirklich so groß wie ich!!

Mit den vielen vielen Fischen zu schwimmen ist schon großartig.

Ich musste einfach mal eben sehr unbescheiden schwärmen.

Nach vier Tagen verlassen wir St.Cruz und fahren zur Insel St.Isabella. Dort ist es wieder ganz anders, und vor allem friedlich und wunderschön!!

     

Auch hier machen wir eine Bahia-Tour inklusive Wanderung über die Lavasteine und Schnorchelei.

 

Am 31.12.2012 werden aus Pappmachee hergestellte körpergroße Figuren verbrannt (Las viejas)  - und dann beginnt das Neue Jahr 2013 auf Isabella!

 

Morgens, am 1.1.2013,  um halb sechs müssen wir schon wieder beim Schnellboot sein, dass uns in zwei Stunden zurückbringt nach St.Cruz, von dort mit Taxi und Fähre zum Flughafen, so dass wir unser Flugzeug rechtzeitig erwischen und nachmittags wieder in Quito sind, eine halbe Stunde später (und ausnahmsweise mal kein Dauerstau) in Tumbaco.

Ja, dann heißt es UV und Schultasche packen, denn am 2.1.2013 haben wir schon wieder Unterricht. Weihnachten 2012 auf Galapagos werden wir natürlich so schnell nicht vergessen. Und wir haben natürlich nicht vergessen, Weihnachten mit meiner Mutter und den Brüdern zu telefonieren und mit unseren Kindern.

 

 

 

 

Dez 17, 2012 - Allgemein    No Comments

El veranillo del niño – der kleine Sommer des Jesuskindes

Im November war´s schon mal kälter als jetzt.

Zur Zeit, auch heute, am 3.Advent, kurz vor Weihnachten, ist es am Tag wirklich herrlich sonnig warm, und auch in der Nacht kühlt es nicht so stark ab. Sogar die Bananenpflanze hat eine kräftige Blüte bekommen.

     

Das sei jedes Jahr so warm im Dezember, habe ich gestern gelernt, und deswegen wird diese Zeit “veranillo del niño” genannt.  Gestern war der Weihnachtsbazar der Schule, von 10.00 Uhr bis 14.00Uhr mit anschließendem Weihnachtskonzert der verschiedenen Schulchöre ( 1./2.Klassen, 3./4. Klassen, Schüler- Jugendorchester, Voces Cantantes) der Schule!  http://www.caq.edu.ec

Die Helligkeit, die Wärme und die blühenden Blumen genieße ich, genießen wir,  natürlich sehr. Dass Weihnachtsstimmung dabei nicht aufkommt, ist verständlich, oder?

Letzten Mittwoch ist endlich unser neues, im April bestelltes Auto angekommen. Drei Autos kamen gleichzeitig an, deswegen waren wir Kollegen und Kolleginnen auch gleichzeitig beim Casa Baca –  und hatten viel Spaß. Unser neuer RAV 4 ist schon schick, finden wir, ja.

    

 

Nun liegt noch eine Woche Schule vor uns – Weihnachtsstress mit zu vielen Feiern und Einladungen gibt´s hier auch – dann haben wir eine Woche Ferien, die wir gut nutzen wollen.

Ach ja, “unsere” Hunde, also die unserer Nachbarn natürlich, müssen dann ein paar Tage ohne uns klar kommen.

 

Hallo Bärbel, so sehen die beiden aus. Das wollte ich Dir doch schon lange mal zeigen.

 

Also: jetzt erstmal Weihnachtsferien. Danach melde ich mich wieder.

Euch allen, die Ihr Lust hattet und habt, meine Zeilen zu lesen, wünschen wir

Frohe Weihnachten und ein Glückliches Neues Jahr 2013!!

Dez 16, 2012 - Allgemein    No Comments

Mompiche am Pazifik 6.12. – 9.12.2012

Endlich ans Meer!

Ecuador bietet, wie gesagt, das Andenhochland, Dschungel und Küste.

Das Örtchen Mompiche liegt weit nördlich von Guayaquil am Pazifik, eher in der Nähe von Esmeraldas (Da gab es jetzt einen Bericht auf „Arte“ über Kakaoproduktion.). Und Esmeraldas liegt nicht weit von der Kolumbianischen Grenze entfernt.

Die Autofahrt dorthin, ca. 6 Stunden, im bequemen Auto unserer hiesigen neuen Freunde, ist schon sehr interessant, die Gegend wieder so anders und vielfältig.

 

27° und mehr sind angesagt. Keine Regenjacke sollen wir mitnehmen!

Etwas Pech haben wir aber doch mit dem Wetter, denn entweder regnet es, oder es nieselt oder es ist bewölkt. Die Sonne kommt die nächsten Tage nicht wirklich durch. Aber eine Regenjacke brauchen wir trotzdem nicht. Das wäre viel zu warm.

Es ist herrlich.

Unsere Hütte am Strand ist nur zu bestimmten Zeiten (Gezeiten) zugänglich. Denn wir müssen über ein Stück Strand und auch über die Stelle, wo das Nebenflüsschen Mompiche in das Meer mündet, hinweg fahren, um sie zu erreichen – und das geht eben nur bei Ebbe.

 

           

Hier bleiben wir vier Tage (drei Nächte).

Weitere Kollegen mit ihren Freunden und Familien sind eben falls hier, etwa 20 Min. Strandweg entfernt von uns. Wir treffen uns, grillen zusammen usw…, und wir können auch wieder gehen. Herrlich.

Sogar spät abends wandern wir am Strand zurück – und wir verlassen uns auf die Aussage der Anwohner, die uns bestätigen, dass es ungefährlich sei.