Archive from Oktober, 2012
Okt 21, 2012 - Allgemein    No Comments

Papallacta – Aguas Termales

Einen zusätzlichen freien Tag habe ich von der Schule aus bekommen, um meine Sachen auspacken zu können. Das steht allen Neuankömmlingen zu.

Wir haben uns entschieden, dass ich lieber Samstag und Sonntag auspacke und wir den raren freien Tag nutzen, um einen Ausflug zu machen.

   

Von uns aus – Tumbaco in 2400 m Höhe – ca. 1 bis 2 Stunden Fahrt hoch in die Berge über einen Pass (4064m) hinaus wieder abwärts (3400m) findet man Papallacta, das ist ein Ort in dessen Nähe sich Thermalquellen befinden.

Zu diesen Thermalquellen fahren wir. Die Fahrt dorthin ist wunderbar. So beeindruckend sind die hohen Berge.

  

Das Baden in dem heißen Wasser bzw. in den unterschiedlich temperierten Pools ist total entspannend. Nach zwei Stunden gehen wir essen und anschließend zwei Stunden spazieren.

Wir waren in den Osterferien im April schon einmal hier. Doch heute haben wir ausgesprochenes Glück mit dem Wetter und es sieht alles so schön aus.

„La riqueza hidro-termal de las aguas se debe a que Papallacta se encuentra situada entre los volcanes Cayambe y Antisana.“ steht in einer Beschreibung.

Ja, von Papallacta  aus kann man wirklich den zweithöchsten Vulkan sehen, den Antisana. Nur ist er meistens von Wolken verdeckt. Doch heute, auf unserer Rückfahrt, ist die schneebedeckte Spitze sichtbar und wirklich beeindruckend.

Auch die Gegend ist ausgesprochen hübsch. Hier sollen Brillenbären (oso anteojo) leben. Wir sehen allerdings keinen, auch wenn  einer – laut Tagebucheintrag in einer beim Wanderweg gelegenen Touristeninformationsstelle – heute mit zwei Jungen gesichtet worden sein soll. Naja, wir haben ja ein Exemplar  schon im Zoo gesehen.

 

Ein herrlicher Ausflugstag. Fotos kommen noch, die muss ich noch kleiner kriegen. Jetzt gehe ich auspacken. Tschüss!

Ach Übrigens: manchmal arbeite ich auch :-) . Hier ist ein Link zum Homepage der Schule:

http://www.caq.edu.ec/?p=7393

Okt 20, 2012 - Allgemein    No Comments

Mindo am Dia de la Independencia de Guayaquil / Schule

Am 3.10.2012 mussten wir – im Gegensatz zu Euch – arbeiten! Aber dafür ist der 9.10. hier ein Feiertag, zur Erinnerung an die Revolution gegen die spanische Unterdrückung. Der Feiertag vom 9.10. wurde landesweit und kurzerhand verlegt auf Freitag, den 12.10.2012, damit alle ein verlängertes Wochenende haben.

So fahren Rainer und ich an diesem dadurch verlängerten Wochenende ausgiebig nach Mindo, in das Naturschutzgebiet Mindo, ca. 3 Stunden Autofahrt von uns entfernt,  mit einem Kollegen-Ehepaar und deren Freunden und vier Kindern.

Es ist unglaublich schön dort. Hier ein Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mindo_Ecuador

Außerdem haben wir Glück mit dem Wetter und, weil wenig los ist, Entspannung pur.

(Ehrlich gesagt erhole ich mich in diesen drei Tagen wie in den ganzen Sommerferien nicht!)

Und nun kommt das für mich Schönste: eine Wanderung im Nebelwald mit „guía“ und Vogelbeobachtung. Die Kenner (Fremdenführer) wissen ja, wo die Vögel gerne sitzen.

Es ist ein Traum, wir sehen: Tukane, Papageien und den Quetzal !

Und viele kleine andere Vögel, z.B. immer natürlich die kleinen Kolibris!

 

Wir bleiben von Freitag bis Sonntag.

Außerdem nehmen wir an einer kleinen „Schoko-Führung“ teil, die mit einem kleinen „Schokofondue“, d.h. Obststückchen mit heißer Schokolade endet. Meine letzte Schokoladenführung hatte ich im Überseemuseum in Bremen. Die hiesige „Führung“ aus dem Land der Kakaopflanzen ist prima und wird sympathisch durchgeführt.

 

 

13.10.2012 – Wie sieht´s danach wieder in der Schule aus???

Es bleibt dabei. Die Regierung hat die Herbstferien gestrichen!! Natürlich nicht nur die, sondern der gesamte Terminplan für das Schuljahr 2012/2013 , für alle Schulen Ecuadors, wurde während der Sommerferien gekippt. Alle Schulen wurden damit konfrontiert – und für Stellungnahmen und Gespräche hat die Regierung ist keine Zeit! Jetzt wird gerade von der Schulleitung für geringfügige Verbesserungen gekämpft.

Also, freut Euch über Eure zwei Wochen!! Wir haben keine.

Tja, so sieht es gegenwärtig aus bei uns.

Ansonsten ist der Alltag gut, und für unsere Ecuador-Erlebnisse sind wir dankbar und froh.

Bald mehr!